• Ingrid Schick

Cucina a la mama

Aktualisiert: 23. Feb. 2020

Im historischen Eckhaus von 1833 am Kleinen Biergrund wartet die neu eröffnete Osteria Enoteca by Alfredo Sozzo mit italienischem Crossover aus allen Regionen von Sizilien bis ins Veneto auf. Drin wie draußen ist das Ecklokal in prominenter Lage zeitgeistig gestaltet.

@alle Fotos L´Abbate Media


Das neu eröffnete Lokal im kulinarischen Bermuda-Dreieck zwischen InFormal, Nerds Cantina, Best Worscht in Town und PR Burger behauptet seinen Platz bestens. Vor der Tür stehen bunte Stühle im Industrial Style, die Tische sind ganz shabby, aber schick. Drin ist der schöne alte Steinfußboden in schwarz-weiß erhalten geblieben, eine Backsteinwand wurde hingegen hochgezogen. An den anderen Wänden sind bekannte Szenen und Porträts von italienischen Filmstars zu sehen. Klassische Kaffeehausstühle und Sitzgelegenheiten in den Fensternischen, die bequem mit Sitzkissen ausgestattet sind, laden zum genüsslichen Verweilen ein. Die Holztische sind schlicht und schön mit Besteck, Wein- und Wassergläsern sowie Kerzen eingedeckt.


Konzeptionell ist der Name Programm. In einer italienischen Osteria werden Wein und kleine Speisen serviert. Die älteste Osteria der Welt (1435) ist neben dem Dom in Ferrara zu finden. Diese „Wirtshäuser“ sind aber auch Orte sozialen Lebens. Auch die einladende Offenbacher Osteria hat das Potenzial ein solcher Ort zu werden. Als Enoteca bezeichnet man in Italien die Kombination von Weinhandlung, Feinkostladen und Probierstube, in der man Weine und regionale Spezialitäten probieren und bei Gefallen mit nach Hause nehmen kann. Auch dem entspricht die Osteria Enoteca. Findet man hier beispielsweise einen neuen Lieblingswein, kann man den ebenfalls für zu Hause kaufen.


Die Karte sieht zwar noch provisorisch aus, was andererseits auch seinen Charme hat. Auf einer extra Tafel werden die Tagesgerichte avisiert. Diese wird den Gästen zum Nachlesen an den Tisch gebracht. Eine weitere, dominante, schön beschriftet und bemalte Tafel hängt über der Essenausgabe und ist neben der Bar der Eyecatcher in der Osteria Enoteca. Hier werden besondere Tagesempfehlungen der Küche wie Kürbissuppe oder Parmigiana, das ist Auberginenauflauf auf Tomatensugo, gelistet. Eine andere, weitaus dezentere Tafel klärt über die Küchenphilosophie auf, nämlich „Cooked with love“. Mit Emotion kochen und die Gäste bedienen, das wünscht sich Alfredo Sozzo, der Chef in der Osteria Enoteca, von seinen Mitarbeitern in der Küche und im Service. Er selbst hat eigentlich eine ganz andere Profession. Er ist ein international bekannter Haarstylist, hat für Top-Designer wie Gucci bei zahllosen internationalen Modenschauen von Mailand bis New York gearbeitet. In Frankfurt führt der Star-Figaro weiterhin einen Salon.


Wie kommt man dann zu einer Osteria? „Wissen Sie, uns Italienern liegt der Genuss, gutes Essen und guter Wein im Blut. Und kochen können wir alle sowieso“, gibt er zu Protokoll. „Mein Fokus in der Osteria Enoteca liegt aber auf der „armen“, der ursprünglichen italienischen Küche.“ Die kennt Alfredo Sozzo, geboren in Apulien, noch gut von der Nonna und der Mama. „Bei uns gab es keine Kühlschränke, bei uns wurde alles mit frischen Zutaten aus dem Garten, vom Feld oder vom Markt gekocht. Das schmeckt man. Und so soll es auch in der Osteria Enoteca sein“, sagt er. Eingekauft wird entsprechend auf dem Offenbacher Wochenmarkt oder bei Kult-Käser L´ Abbate. Was es nicht vor der Haustüre gibt, liefert der italienische Fachhandel. Pesto, Saucen und andere Zutaten werden vom Küchenteam selbst hergestellt.


Nudeln machen glücklich! In der Osteria Enoteca besonders, denn hier gibt’s viele authentische Pastagerichte jenseits von Spaghetti Carbonara, beispielswiese mit Kirschtomaten, Avocado, Kapern, Petersilie, Basilikum, gerösteten Pinienkernen und Parmesansplittern. Die „Tagliatelle Genovese“ wird mit Kalbsragout, Karotten, Sellerie und Weißwein oder die „Paesana“ mit Erbsen, Sardellen, Kapern und Parmesan kredenzt. Ein Augenschmaus und Genuss sind Spaghetti mit Muscheln. Der Mozarella kommt experimentierfreudig mit Steinpilzen kombiniert auf den Teller. Auch fünf originellen Varianten von Salaten, wobei der Insalata „New Look“ mit Orangen, Gurken und Radicchio trevesano besonders neugierig macht, sind auf der Karte zu finden. Zum süßen Finale kann man sich „Affogado al caffé“, das ist ein Espresso mit einer Kugel Vanilleeis, auf der Zunge zergehen lassen.


Osteria Enoteca, Kleiner Biergrund 15, 63065 Offenbach am Main, Telefon 069/ 63348810

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen